Kunsthalle Bielefeld von außen klein
Kunsthalle Bielefeld, Foto: Philipp Ottendörfer
MUSEEN, DIE BEGEISTERN

Monumental: die Kunsthalle Bielefeld

Hey, schön – dass ihr wieder dabei seid bei meiner kleinen Kunstexpedition durch die Region! Ich habe mir ja eine kleine Bucket-List mit Museen angelegt, die ich gern besuchen möchte. Nach dem Marta Herford habe ich mich für einen Bau entschieden, der mit einer besonderen Architektur und großartigen Werken beeindruckt: die Bielefelder Kunsthalle.


Die Kunsthalle Bielefeld: ein architektonisches Schmuckstück

Schon von außen ist das Gebäude einfach der Kracher: Es besteht aus rotem Mainsandstein und bietet mit seinen kubischen, massiven Formen einen echt monumentalen Anblick. Innen gibt es drei oberirdische und zwei unterirdische Stockwerke. Besonders spannend finde ich den Gegensatz zwischen dem kompakten Äußeren und den Innenbereichen rund ums Treppenhaus, die sehr offen gestaltet und voller aufregender Kontraste sind.

Verantwortlich für das imposante Haus ist der amerikanische Architekt Philip Johnson, er schuf seinen ersten und einzigen Museumsbau in Europa im Jahr 1968. Johnson war und ist nicht unumstritten, da er mit dem nationalsozialistischen Regime in Deutschland sympathisiert hat (später bezeichnete er diese Einstellung als „unverzeihlichen persönlichen Fehltritt“). Ich finde trotzdem, dass die Kunsthalle ein faszinierendes und einzigartiges architektonisches Werk ist.

Kunsthalle Bielefeld Ansicht vom Skulpturenpark
Kunsthalle Bielefeld, Foto: Philipp Ottendörfer

Mögt ihr Skulpturen? Im Museumspark findet ihr beeindruckende Werke

Was gibt’s in der Bielefelder Kunsthalle zu sehen?

„Alte Schinken“ sucht ihr in der Kunsthalle vergebens: Hier werden moderne und zeitgenössische Kunstwerke gezeigt und in verschiedenen thematischen und monografischen Ausstellungen präsentiert. Richtig cool und abwechslungsreich! Was gerade läuft, erfahrt ihr im aktuellen Programm.

Daneben gibt es auch interessante Veranstaltungen und Kreativkurse – ich bin leider völlig talentfrei, was Malen und Zeichnen betrifft, sonst hätte ich mich zum Beispiel zum „Abendatelier“ angemeldet. Wenn ihr aber Lust habt, kreativ zu werden, kann ich euch einen Ausflug nach Bielefeld echt empfehlen!

Meine Museums-Tour geht in den nächsten Monaten weiter: Auf meiner Liste stehen auch diese Häuser – stay tuned!

• Landesmuseum Hannover: Das WeltenMuseum

Dieses Haus hat Tradition: Schon Mitte des 19. Jahrhunderts vereinten drei Museen ihre Sammlungen und gründeten in Hannover das Landesmuseum. Seit 2013 wird schrittweise ein modernes Konzept umgesetzt, heute lädt „Das WeltenMuseum“ zu einem Besuch ein.

• Kunstmuseum Pablo Picasso Münster

Das Kunstmuseum in Münster zeigt eine große Sammlung an Lithografien von Pablo Picasso – es ist die umfangreichste weltweit. Daneben gibt’s auch Schöpfungen von künstlerischen Weggefährten wie Georges Braque, Marc Chagall, Joan Miró und Henri Matisse.

• Schlossmuseum Braunschweig

Im Schloss Braunschweig wird die Historie des ehemaligen Residenzschlosses präsentiert. Über interaktive Tafeln und Medienstationen erfährt man mehr über das Schloss, die Welfen-Familie und das frühere Herzogtum Braunschweig.

Das könnte dir auch gefallen